Buchvorstellung: Truthahn, Mord und Christmas Pudding

Truthahn, Mord und Christmas PuddingTruthahn, Mord und Christmas Pudding

Marlies Ferber

317 Seiten

Deutscher Taschenbuch Verlag

ISBN: 978-3-423-21607-4

 

Der neuste und letzte 0070 ist nun erschienen und ich konnte ihn bereits lesen. Bei Sheila und James steht nach einem ereignisreichen Jahr nun Weihnachten vor der Tür. Während Sheila schon an ihren Plänen für das Fest feilt, freut sich James eigentlich auf ein ruhiges bedächtiges intimes Zusammensein mit ihr. Doch dies bleiben nicht ihre einzigen Sorgen, denn es soll in Folge eines Resozialisierungsprojekts für ehemalige Strafgefangene ein Theaterstück aufgeführt werden und Sheila will James unbedingt überreden mitzumachen. Dann taucht auch auf einmal ein alter Jugendfreund auf und nistet sich bei Sheila ein. Wenn dies nicht schon genug wäre, wird Sheilas gute Freundin Rosalind auf dem Friedhof erschlagen. James kämpft nun auf mehreren Fronten. Während er versucht den Mord auf eigene Faust aufzuklären, muss er sich nun auch noch mit Sheilas ganzer Sippe herumschlagen und schon bald merkt er, dass es der Unbekannte eigentlich auf Sheila abgesehen hat und er nun alles versuchen muss, um sie zu schützen.

Mir hat auch der letzte Teil der Reihe wieder gut gefallen. Ich hatte meinen Spaß mit dem ehemaligen SIS Agent in Ruhestand zu begleiten und das Rätsel zu entwirren. Besonders die Weiterentwicklung der Beziehung von James und Sheila zu einander war ein echtes Highlight der Geschichte. Die ganzen Kleinigkeiten, an denen man sehen konnte wie sehr sich ihr Verhältnis vertieft hat, haben hat mir persönlich besonders gut gefallen.  In diesem Teil hat mir leider das aktive Miträtseln gefehlt. Es gab im ganzen Buch einfach sehr wenig Anhaltspunkte für den Leser, um den Mord und die Zusammenhänge mit Sheila zu lüften und man konnte meistens nur abwarten und auf die Auflösung warten. Trotzdem hatte ich meinen Spaß an den vielen unterhaltsamen oder auch spannenden Szenen, die durch ihre sehr greifbaren Charaktere erst richtig zur Geltung gekommen sind.

Die humorvolle Krimiserie sind richtige Wohlfühlbüchern für mich. Sie bringen immer wieder Abwechslung durch sehr unterschiedlich gewählte Themen und somit auch Settings. So kann der Leser mit den Protagonisten eine Reise nach China unternehmen, auf einem Kreuzfahrtschiff in See stechen oder in Groß Britannien Weihnachten feiern. Ich finde es sehr schade, dass die Reihe nun abgeschlossen ist, denn James, Sheila und sogar Phyllis sind mir sehr ans Herz gewachsen und ich hätte sie noch endlos weiter verfolgen können.

vier

Advertisements

Buchvorstellung: Null-Null-Siebzig – Agent an Bord

agent an bordNull-Null-Siebzig: Agent an Bord
von Marlies Ferber
352 Seiten
Deutscher Taschenbuch Verlag
ISBN: 978-3-423214186

 

Diesmal ist der Schauplatz ein Kreuzfahrtschiff und natürlich sind James und Sheila, beide ehemalige SIS Mitarbeiter, wieder mit von der Partie. Sheilas Mutter feiert ihren 90. Geburtstag und lädt ihre Familie und Freund ein, diesen mit ihr auf der Mittelmeerrundfahrt zu feiern. Mit dabei auch ihr frischer und weitaus jüngerer Ehemann und ihr Exmann, dem die Rederei gehört.
Bis dahin nimmt noch alles seinen gewohnten Gang bis auf der Fahrt schließlich der erste Gast der Geburtstagsgesellschaft verschwindet und es nicht bei einem bleibt… James und Sheila ermitteln und schon bald rücken die ersten Verdächtigen in ihr Fadenkreuz…

Mir hat dieser zweite Teil genauso gut gefallen wie der erste. Ich habe den Roman in der Buchhandlung gesehen und direkt zugeschlagen und verschlungen. Die Protagonisten sind sehr liebenswert und sympathisch und auch ihre Beziehung zu einander wird diesmal wieder ein wenig mehr ausgebaut und vertieft. Der Leser erfährt einige neue Details aus ihrem Privatleben und die Ermittlungen drum herum gefielen mir ebenfalls sehr gut. Es gab Witz und Humor und trotzdem blieb die Geschichte spannend bis zum Ende, obwohl die Autorin weitestgehend auf genauere Ausführungen von Blut und Totschlag verzichtet und den Fokus eher auf eine unterhaltsame Kriminalgeschichte legt.
Ich finde dies ist ihr wieder sehr gut gelungen. Das Buch lädt erneut zum mit raten und mitfiebern ein und unterhält den Leser fabelhaft. Ich freue mich schon auf den nächsten Teil und hoffe, dass es einen geben wird.

vier