Buchvorstellung: Beastly

Beastly

Beastly
Alex Flinn
329 Seiten
Baumhaus Verlag
ISBN: 978-3-8339-3844-3

 

Wer das Märchen von „der Schönen und das Biest“ kennt, wird sich in dieser Märchenadaption sehr schnell wiederfinden.
Der Teenager Kyle Kingsbury ist in der Schule sehr beliebt. Durch sein attraktives und anziehendes Aussehen liegen ihm die Mädchenherzen reihenweise zu Fußen. Allerdings bringt dies auch sehr negative Seiten zu Tage. Kyle ist arrogant, oberflächlich und eingebildet. Er macht sich ständig über Schwächere lustig und spielt ihnen üble Scherze. Nachdem Kyle das Mädchen Kendra in der Schule kennenlernt, ist für ihn schnell klar: ein Gothic-Mädchen mit bunten Haaren ist das perfekte Opfer. Obwohl sie ihm auch auf eine Art und Weise Angst einjagt, lädt er sie zum Abschlussball ein, um sie dann auflaufen zu lassen. Doch diesmal ist er ein letztes Mal zu weit gegangen. Kurz nach dem Ball verwandelt ihn die Hexe in ein haariges Biest und spricht einen Fluch aus, um ihn für sein schlechtes Verhalten zu bestrafen. Er hat eine einzige Chance den Fluch zu brechen: er muss ein Mädchen dazu bringen ihn so zu lieben und auch Kyle muss wahre Liebe für sie empfinden, um den Fluch mit einem besiegelnden Kuss aufzuheben…

Ich war leider von der Umsetzung dieser Adaption etwas enttäuscht. Für mich war die Geschichte einfach viel zu nahe an dem Original dran und hielt auch keine kleinen interessanten, kreativen Umsetzungen oder Überraschungen bereit, auch wenn das Märchen in das New York der heutigen Zeit versetzt worden ist.
Was noch erschwerend dazu kam was, dass ich Kyle als Hauptcharakter einfach schrecklich fand. Mir ist klar, dass es in diesem Buch gerade um seine Charakterentwicklung von einem arroganten, unausstehlichen, hübschen jungen Mann geht, der anfängt sein Verhalten zu reflektieren und sich dann zu einem bedauernswerten sympathischen Menschen verändert, welcher die wahre Liebe finden soll. Aber selbst nach seiner Transformation finde ich ihn noch immer schrecklich unsympathisch. Dabei muss ich anmerken, dass dies nicht am Charakter des Biestes an sich liegt, sondern nur an dieser Version, da ich mit anderen Verfilmungen oder Erzählungen des Märchens dieses Problem nicht habe.
Insgesamt waren alle Charaktere ziemlich flach und zweidimensional skizziert. Die einzige Person, die mich interessiert hat und die ich auch wirklich mochte, war die Hexe Kendra. Daher freue ich mich auch besonders auf die dritte Übersetzung: „Magical“, in dem sie die Hauptrolle bekommen hat.

drei

Advertisements

4 Gedanken zu „Buchvorstellung: Beastly

  1. Pingback: Monatsübersicht: Oktober 2014 | MyBookImpressions

  2. Hey,

    schade, dass die Beastly nicht so gefallen hat. Mir persönlich hat das Buch sehr gut gefallen…jedenfalls ganz viel Spaß bei Magical! Ein sehr faszinierendes Buch, finde ich, schön märchenhaft, aber manchmal auch sehr düster;)

    LG
    Anne

  3. Pingback: SuB Chronik: Oktober 2014 | MyBookImpressions

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s