Buchvorstellung: Die sonderbare Buchhandlung des Mr. Penumbra

penumbra

Die sonderbare Buchhandlung des Mr. Penumbra
von Robin Sloan
351 Seiten
Karl Blessing Verlag
ISBN: 978-3-89667-480-7

 

Clay Jannon hat als Webdesigner in San Franzisco gearbeitet bis er arbeitslos wurde. Auf der Suche nach einer neuen Stelle trifft er durch Zufall auf eine sehr alte Buchhandlung, die einen neuen Verkäufer sucht. Die Besonderheit ist daran, dass diese 24h durchgehend geöffnet hat und er die Nachtschichten übernehmen soll. Merkwürdig sind allerdings auch ihre Kunden. Oft leihen sich nur alte verstaubte Bücher aus dem hinteren Bereich der Buchhandlung aus oder bringen welche zurück. Seine Aufgabe ist es dabei Protokoll zu führen, in dem er festhält wie die Personen aussehen, welchen Eindruck sie auf ihn machen oder ob er andere interessante Beobachtungen machen kann. Clays Neugierde ist erst richtig geweckt als er entdeckt, dass die alten Bücher alle in einem unbekannten Code geschrieben worden sind. Schnell holt er seinen ältesten besten Freund Neel und seine neue Bekannte Kat mit ins Boot, um den Geschehnissen auf die Spur zu kommen.

Ich habe das Buch mit gemischten Gefühlen gelesen. Auf der einen Seite hat mir die Idee mit der geheimnisvollen Buchhandlung und seinen rätselhaften Lesern sehr gut gefallen, auf der anderen Seite konnte ich mit dieser Lobeshymne auf Google überhaupt nichts anfangen. Ich empfand dies als unpassend und störend. Die Verbindung von einem uralten Büchergeheimbund mit seinen Geheimnissen, die durch die neue moderne Technik gelüftet werden soll, hat hier einfach nicht für mich funktioniert und die Grundstimmung des Buches verdorben. Was mir allerdings gefallen hat ist, dass Google an Ende nicht besonders viel zur Lösung des Rätsels des Gründers beisteuern konnte.
Die Charaktere blieben mir bis zum Ende alle ziemlich fremd. Ich konnte einfach keine Beziehung zu ihnen aufbauen, sie wirkten blass und nicht greifbar. Die einzigen Personen, die ich sympathisch fand waren Ajax Penumbra als auch die sporadisch auftauchenden Leser, die der Buchhandlung nächtliche Besuche abstatten.
Am Ende wurde eine für mich zufrieden stellende Auflösung gefunden, was allerdings über das ganze Drumherum nicht wegtrösten konnte.
Mich konnte das Buch daher leider nicht sehr überzeugen, obwohl es sehr vielversprechende Ansätze hatte, daher finde ich es besonders schade, dass mich das Buch enttäuscht hat. Ich wollte einfach gerne, dass es mir gefällt. Schade… Daher auch nur eine sehr durchschnittliche Bewertung.

zweikommafünf

Advertisements

3 Gedanken zu „Buchvorstellung: Die sonderbare Buchhandlung des Mr. Penumbra

  1. Hallo,
    schade, dass dir das Buch nicht so gut gefallen hat. Ich hatte es damals ja auch auf meine Wunschliste gesetzt, da ich so Bücher über Bücher toll finde und ich dachte wenn es schon in einer Buchhandlung spielt muss es super sein. Habe aber jetzt auch schon öfters negativere Rezensionen gelesen und dass es wohl gar nicht sooo um Bücher geht. Naja mal schauen, vielleicht lese ich es irgendwann mal.
    Liebe Grüße, Julia

    • Hey 🙂
      Ich wollte es auch so gerne mögen. Ich habe mich über die vermehrten kritischen Bewertungen ebenfalls gewundert, aber jetzt kann ich es verstehen… Aber ohne es zu lesen, findet man es dann ja auch nicht heraus.:) Diese google Geschichte hat mich wirklich sehr gestört, wenn die nicht gewesen wäre, dann hätte es mir bestimmt viel besser gefallen.

  2. Pingback: Monatsübersicht: Juli 2014 | MyBookImpressions

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s